News

Aktuelle Tabellenpositionen

Starker Spieltag für den FC

Ein positives Fazit kann die TT-Abteilung ziehen, denn mit zwei Siegen bei nur einer -einkalkulierten- Niederlage liegen die TT-Cracks absolut im „Soll“. Am Freitag musste die „Vierte“ zwar eine 3:7 Heimschlappe gegen den TTC Hohenwarth II hinnehmen, die Vertretung mit Reil, Schneider und Kundinger zog sich aber mehr als achtbar gegen die favorisierten Gäste aus der Affäre. Zwei Erfolge von Kundinger und ein Erfolg von Schneider standen nach 2,5 Stunden Spielzeit zu Buche.

Am Samstag stieg dann gegen den TSV Strahlfeld II erneut ein Nachbarschaftsderby, in dem der FCS II die Gastgeber beim 9:1 aber förmlich überrollte und bei den Gastgebern keine „Derbystimmung“ aufkommen ließ. In Stamsrieds „Reserve“ lieferte Nachwuchsspieler Oliver Eckert, sowie die Routiniers Andreas Prasch und Gerhard Friedl eine blitzsaubere Leistung ab. Schnell gingen die Gäste mit 6:0 in Führung, ehe Friedl gegen Batzl den Ehrenpunkt für den TSV zulassen musste. Danach war aber sofort wieder der FC am Drücker und sorgte für den verdienten 9:1 Endstand. Mit diesem souveränen Erfolg – 28 zu 10 Sätze sprechen eine deutliche Sprache – klettert die „Zweite“ auf einen Aufstiegsplatz, den man bis Saisonende gerne verteidigen möchte.

Im Heimspiel am Samstag gegen die Vertretung der DJK Rettenbach / SSV Brennberg konnte die „Ziereistruppe“ den spielerischen Aufwärtstrend bestätigen. Ein überlegen herausgespielter 7:3 Heimsieg stand am Ende zu Buche, und lässt die „Erste“ vorerst auf den Aufstiegsrelegationsplatz in der Bezirksliga Ost klettern. Einmal mehr konnte der FC in den Doppeln überzeugen. Ziereis/Scherr hatten die erste Saisonniederlage in Lam vom letzten Spieltag gut verdaut und setzten sich mit beherzten Offensivaktionen 3:1 gegen Pfaff/Mühlbauer durch. Zwei Sätze mühten sich Belda/Schafbauer gegen Stahnke/Karmann in Satzverlängerungen, ehe der Widerstand der beiden Routiniers gebrochen war und ein 11:1 im dritten Satz die 2:0 Führung brachte. Eine konzentrierte Vorstellung beim Aufschlag-Rückschlag-Duell genügte Ziereis gegen Pfaff zum 3:1, und Scherr konnte seine kleine Ergebniskrise durch ein 3:1 gegen Mühlbauer ebenfalls hinter sich lassen. Wenig Mühe hatte Belda gegen Karmann beim klaren 3:0. Im Entscheidungssatz leistete sich Schafbauer gegen Stahnke dann ein paar Topspinfehler zu viel, und so ging das erste Einzel an die Gäste. Kapitän Ziereis besiegelte dann durch ein 3:1 gegen Mühlbauer den Heimsieg und so fielen die beiden etwas unglücklichen Fünfsatzniederlagen von Scherr und erneut Schafbauer nicht mehr ins Gewicht. Beeindruckend agiert aber auch weiterhin Sebastian Belda, der durch einen weiteren Erfolg über Stahnke seine persönliche Erfolgsbilanz auf 10:0 Einzel und 5:0 Doppelsiege ausbauen konnte.

Auswärtserfolg beim TTC Lam

Zwei wichtige Punkte konnte die „Erste“ des FC Stamsried am Samstag aus Lam mitnehmen und sich so wieder in die obere Hälfte der Tabelle vorarbeiten. Die ebenbürtigen Gastgeber machten aber gleich von Spielbeginn klar, dass die Partie kein Selbstläufer werden würde. Bereits die Eingangsdoppel waren hart umkämpft und endeten mit einem leistungsgerechten „Unentschieden“, da Belda/Schafbauer im Entscheidungssatz ihre „weiße Weste“ auch gegen Aschenbrenner/Eiber knapp verteidigen konnten, während Ziereis/Scherr bei ihrer 19:17, 18:16 und 11:7 Niederlage gegen Jumah/Lemberger sogar noch länger gefordert waren.

Einen Start nach Maß erwischte danach Scherr gegen den favorisierten Jumah, der dann aber den Satzrückstand wettmachen konnte und den TTC durch ein 3:1 in Führung brachte. Ein deutlich verbesserter Ziereis ließ Lemberger dann beim 3:1 keine Chance, da Stamsrieds Mannschaftskapitän im vierten Satz wieder die Initiative ergriff und mit gelungenen Offensivaktionen für den FC ausgleichen konnte. Eine zähe Auseinandersetzung auf Augenhöhe lieferten sich dann Aschenbrenner und Schafbauer, der phasenweise mit Aschenbrenners Materialspiel wenig anzufangen wusste, aber im Schlusssatz von einigen Netz- und Kantenbällen und einer geringeren Fehlerquote profitierte. Seine beeindruckende Form bewies dann Belda gegen Eiber, den er mit beidseitigen Topspins und klugen Aufschlägen sicher beim 3:1 im Griff hatte.

In der Partie der beiden „Einser“ zeigte Ziereis dann seine bisher beste Saisonleistung gegen Jumah, als er reaktionsschnell die Vorhandgranaten des Lamers häufig blocken konnte und dann über seine Rückhand selbst aktiv die Sätze 2-4 bestimmte. Damit war das Auswärtsunentschieden bereites erreicht, und Scherr hatte gegen Lemberger den „Siegpunkt“ auf dem Schläger. Erneut erwischte der Stamsrieder den besseren Start, blockte fast fehlerfrei und kam zu eigenen erfolgreichen Offensivaktionen. Die Anfangsphase des 3. Satzes ging aber an den Lamer und mit zunehmender Spieldauer kippte die Partie völlig. Lemberger gewann schließlich auch den Schlusssatz verdient mit 11:6 und verkürzte auf 3:5.

Das hintere Paarkreuz des FC brachte den Auswärtssieg aber schließlich unter Dach und Fach. Mit einer taktisch guten Mischung aus Angriffsbällen und variablen Aufschlägen setzte sich Belda überlegen gegen Aschenbrenner mit 3:1 durch und schraubte seine persönliche Saisonbilanz somit auf beeindruckende 8:0 Siege.

Wahrlich kein spielerischer „Leckerbissen“ war dann die letzte Partie des Abends, die phasenweise von „vermeidbaren“ Fehlern geprägt war. Schlussendlich bewies Schafbauer gegen Eiber im Entscheidungssatz die besseren Nerven und setzte sich mit 11:3 durch. Weitere Partien mit Stamsrieder Beteiligung fanden an diesem Wochenende nicht statt, aber am nächsten Spieltag sind dann wieder drei Teams im Einsatz.